Wohnungsauflösung Würzburg Haushaltsauflösung Entrümpelung
Wohnungsauflösung Würzburg Haushaltsauflösung Entrümpelung
 

Wohnungsauflösung Entrümpelung Würzburg 2022

Räumungsaufträge im Januar

Erste Wohnungsauflösung im neuen Jahr

…räumen Sie so schnell wie möglich…

Eine langjährige Mieterin war kurz vor Jahresende im Krankenhaus verstorben. Der hinterbliebene Sohn aus Brandenburg konnte aus beruflichen Gründen eine Räumung nur in der ersten Januarwoche beauftragen. Drei Zimmer, Küche, Bad, Balkon und Kellerabteil mussten innerhalb drei Tagen geräumt und entsorgt werden. Außerdem war kurzfristig eine Halteverbotszone zu genehmigen um rechtzeitig die Beschilderung vor Ort aufzustellen. Nach der Abnahme mit Schlüsselrückgabe dankte der Auftraggeber mit den Worten: „…Sie haben eine ehrliche Webseite und deshalb sollten Sie die Wohnungsauflösung durchführen…“

Kompletträumung einer Wohnung in Würzburg

…legen Sie los sobald möglich…

Eine langjährige Mieterin verstorben, alle Verwandten haben das Erbe ausgeschlagen, nun lag es an der Wohnungsgesellschaft Objekt räumen zu lassen. Im Auftrag enthalten alle Zimmer, Dachboden und Keller zu räumen, sämtliche Bodenbeläge und Tapeten entfernen. Nach vier Tagen und über sechs Tonnen Entsorgung Wohnungsauflösung besenrein übergeben. Der Auftraggeber, hier eine Genossenschaft welche uns bereits öfters mit Räumungen betraut hat, sprach ihren Dank aus: „…just in Time, nächste Woche kommen die Installateure und die Elektriker…“

Hausverwaltung braucht dringend die Wohnung

…bereiten Sie die Wohnungsübergabe vor…

Nachdem die Mieter nach fünfzehn Jahren aus Würzburg weggezogen waren, musste noch diverses Restinventar entsorgt und alle Tapeten entfernt werden. Die neuen Mieter wollten bereits Anfang Februar die Räumlichkeiten beziehen, zuvor war noch die Wohnungsübergabe an die Hausverwaltung durchzuführen. Nach Beendigung der Arbeiten mit dem Hausverwalter Wohnungsabnahme ohne Beanstandungen, sodass der ehemalige Mieter sich eine weitere Anreise ersparen konnte. Der Mitarbeiter der Hausverwaltung bei der Schlüsselabgabe: „super gearbeitet, keine Mängel, Termin eingehalten, wir können wie geplant sofort neu vermieten…“

Wohnungsauflösung nach Vorgabe vom Architekt

…können Sie das gleich mit erledigen…

Wie so oft sind bei einer Wohnungsauflösung mehrere Parteien beteiligt. Bei dieser Räumung nähe Tauberbischofsheim einmal die erwachsenen Kinder, die Hausverwaltung und deren Architekt. Nachdem die Wohnung komplett geräumt war, bat der Architekt, wo wir schon mal zugange waren, darum die alten Holzdecken mit samt der Isolierung gleich mit zu entsorgen. Die Hausverwaltung wiederum war froh anschließend sofort mit den Renovierungsarbeiten beginnen zu können. Der ehemalige Mieter konnte sich somit einen weiteren Entsorgungsauftrag ersparen. Kommentar der Hausverwaltung bei Wohnungsübergabe: „…vielen Dank, mit Ihnen kann man wunderbar zusammenarbeiten…“

Wohnungsauflösungen im Februar

Haushaltsauflösung wie vom Eigentümer gewünscht

…sprechen Sie die Räumung mit dem Vermieter ab…

Auflösung und Räumung einer Zweizimmerwohnung mit Küche und Keller im Landkreis Würzburg. Mit dem Vermieter zuvor Absprache wie die Wohnung für eine anschließende Renovierung vorbereitet werden soll. Das gesamte Inventar komplett entsorgt, alle Nägel und Dübel aus den Wanden entfernt, sämtliche Bodenbeläge und Gardinenleisten beseitigt. Der Eigentümer bei der Wohnungsübergabe: „…eine Firma die bis zum letzten Handgriff alles erledigt findet man selten…“

Räumung einer Messiewohnung nähe Marktheidenfeld

…Sie haben bestimmt Erfahrung mit sowas…

Ein langjähriger Mieter einer kleinen Dreizimmerwohnung musste aus gesundheitlichen Gründen in eine betreute Einrichtung umziehen. Außer wenigen persönlichen Sachen sollte die völlig verwahrloste Wohnung komplett entrümpelt werden. Der Eigentümer wollte bei der Besichtigung des Objektes nicht dabei sein, erst wenn alles leergeräumt sei, würde er die Wohnungsabnahme in Augenschein nehmen. Nach getaner Arbeit und Schlüsselrückgabe kurzer Kommentar des Vermieters: „…jetzt können die Räume endlich wieder betreten werden…“

Wohnungsauflösung im vierten Stock

…da kommt eine Menge Arbeit auf Sie zu…

Die Mieterin einer Dreizimmerwohnung in Würzburg musste aus gesundheitlichen Gründen nach zwanzig Jahren in ein Pflegeheim umziehen. Außer den persönlichen Habseligkeiten kam der gesamte Hausrat zur Entsorgung. Vier Tagen später waren fünf Tonnen Inventar zur Verwertung abtransportiert und die Wohnung besenrein übergeben. Die Betreuerin der alten Dame formulierte zum Abschied: „…kaum zu glauben wie schnell Ihre Firma die Wohnung leergeräumt hat…“

Entrümpelung vor Hausverkauf

…wir kommen da einfach nicht weiter…

In einem bekannten Winzerort am Main steht der Verkauf eines Mehrfamilienhauses unmittelbar bevor. Der zukünftige Eigentümer möchte allerdings den Dachboden, Werkstatträume, eine Dachterrasse und die Kellerabteile vorab geräumt haben. Pikant an diesem Auftrag, das Anwesen hatte zwei verschiedene Eingänge jeweils in einer anderen schmalen Gasse. Für einen LKW oder Container gab es keine Stellmöglichkeit, die Durchfahrt für Anwohner musste auf jeden Fall gewährleistet sein. Das komplette Inventar aus drei Wohnräumen, der Dachterrasse und aus vier Kellerabteilen musste zum Verladen erst mal in die Hauptstraße, und von dort mit dem LKW abgefahren werden. Nach dreieinhalb Tagen war dieser Auftrag erledigt, über fünf Tonnen Entsorgung weggebracht. Der Auftraggeberin fiel ein Stein vom Herzen: „…wie Sie das organisiert und abgewickelt haben hat uns den Hausverkauf gerettet…“

Räumungsaufträge im März

Neues Zuhause im Pflegeheim

…bitte einmal Wohnungsauflösung komplett…

Eine hochbetagte Seniorin zog aufgrund körperlichen Gebrechens in ein Pflegeheim nahe bei ihren Kindern. Der Auftraggeber aus dem Großraum Frankfurt sandte die Schlüssel zwecks Räumung der Wohnung per Post. Zwei Zimmer, Küche, Abstellkammer, Dachboden und Kellerabteil, alles in drei Tagen komplett geräumt inklusive der Auslegeware. Der Sohn der alten Dame bei der Schlüsselübergabe: „…schön wenn man eine Firma alleine arbeiten lassen kann, schade wenn am Ende vom vorherigen Leben nichts mehr übrig bleibt…“

Ein Bewohner auf und davon

…wir stehen vor einem Müllhaufen…

Eine sehr nette zweiundachtzigjährige Vermieterin eines Mehrfamilienhauses nähe Lauda Königshofen hat nach Auszug eines Mieters ein absolutes Chaos vorgefunden: Nicht nur die Wohnung total verdreckt und verschimmelt, der Keller wurde komplett als Restlager für Hausmüll hergenommen, auch der gesamte Dachboden mit sechs Abteilen wurde mit Abfall und Unrat zur Mülldeponie umfunktioniert. Mit allseitiger Absprache der Hausverwaltung, der Eigentümerin und einem örtlichen Entsorgungsbetrieb wurde binnen einer Woche diese Müllkippe entrümpelt. Der alten Dame stehen jetzt umfangreiche Sanierungsaufgaben mit erheblichem finanziellem Aufwand bevor. Fazit der geschockten Vermieterin: „…ich werde diese Wohnung auf keinen Fall mehr vermieten, aber vielen Dank dass Sie das Chaos beseitigt haben…“

Von einem Mieter der umziehen musste

…eine Betreuung war hier unvermeidlich…

Ein mitte sechzigjähriger Bewohner einer Mietswohnung war aus zunehmend gebrechlichen Gründen nicht mehr in der Lage seinen Alltag alleine zu organisieren. Um einer völligen Verwahrlosung entgegenzuwirken haben die Angehörigen nach langem Suchen eine betreute Unterbringungsmöglichkeit gefunden, die bisherige Wohnung kam daher vollständig zur Auflösung. Ein selbstbestimmtes Dasein konnte nicht mehr verantwortet werden. Drei Zimmer, Küche, Bad und Keller, am Ende alles leer, nichts mehr übrig, ein Lebensabschnitt zu Ende. Die Angehörigen verabschiedeten sich mit leiser Stimme: „…wir konnten leider nicht anders, aber jetzt ist wenigstens immer Hilfe gewährleistet…“

Eine Räumung wie aus alten Zeiten

…wir haben doch schon alles was wir brauchen…

Eine Wohnung wie ein Museum, über fünfzig Jahre bewohnt, seit dem Tod der Mieterin zwei Jahre leerstehend. Einrichtung wie in den vierziger Jahren, alles so wie es früher einmal war. Die Eigentümerin der Wohnung möchte im Sommer für eigenen Bedarf sanieren, komplettes Inventar zur Entrümpelung. Lauter alte Sachen, vom Küchenschrank bis zur Heizspirale im Bad, von der Frisierkommode im Schlafzimmer bis zum Klappbett im ehemaligen Kinderzimmer. Die Tochter der Verstorbenen: „…die Zeit meiner Eltern und ein Teil meiner Jugend sind jetzt wohl endgültig vorbei…“

Mieter nach schwerer Krankheit verstorben

…wieder so eine Wohnung wie vor acht Wochen…

Eine Wohnungsgesellschaft aus Würzburg hat uns gebeten die Wohnung eines verstorbenen Mieters zu räumen. Aufgrund der langen Krankheit war in der Zwischenzeit der Haushalt total verwahrlost. Müll, Staub, Unrat, Spinnenweben in allen Räumen, dazu ein äußerst unangenehmer Geruch. Einige Hausbewohner hatten die Hausverwaltung bereits mehrfach darauf hingewiesen. Eine Räumung konnte erst nach Klärung aller rechtlichen Umstände durchgeführt werden. Zwei Zimmer, Küche, Bad, Flur und Keller, ein einziger Müllhaufen. Nach Entfernen der Teppichböden sowie aller Tapeten meinte der Mitarbeiter der Verwaltung: „…tut uns leid, aber wir haben im Moment lauter solche Auflösungen…“

Räumungen Haus und Wohnungen im April

Räumung eines Messiehauses nähe Würzburg

…das wird noch viel Geld kosten…

Nachdem die Mieter eines Einfamilienhauses ausgezogen waren, musste der Eigentümer die völlig verwahrlosten Räume vollständig entrümpeln lassen. Kelleretage, Erdgeschoss, Dachgeschoss, Spitzboden, Terrasse, Gartenschuppen und Carport alles komplett eine einzige Müllhalde. Nachdem innerhalb einer Woche sieben Räume mit über sieben Tonnen nicht verwertbaren Abfall geräumt waren, stand der Vermieter in einem völlig vergammelten und verschimmelten Objekt. Nach Besichtigung des nunmehr leeren Hauses seufzte der Eigentümer: „…ich hatte die ganze Wohnung vor nicht all zu langer Zeit renovieren lassen, dass jetzt eine Grundsanierung notwendig ist, damit habe ich nicht gerechnet…“

Abschied vor der Jugendzeit

…das war mein letzter Besuch im Elternhaus…

Nach dem Ableben des letzten Elternteils soll ein Einfamilienhaus bis Mitte des Jahres verkauft werden. Schon bei der Besichtigung des Anwesens fiel es der Tochter unheimlich schwer die Räume zu betreten. Viele Emotionen und Erinnerungen kamen noch mal zurück, ein Abschnitt ihrer Kindheit ging unwiderruflich zu Ende. Nach einer Woche waren das Elternhaus und die dahinter liegende Scheune bis auf wenige Sachen vollständig geräumt. Bei der Verabschiedung bemerkte die Tochter:  „…schon beklemmend wenn am Ende so gar nichts mehr geblieben ist, aber ich danke Ihnen trotzdem, mein Bruder und ich hätten das emotional alleine niemals geschafft…“

Wohnungsauflösung mit allem Drum und Dran

…meine Mutter wohnte hier über fünfzig Jahre…

Eine Wohnung im dritten Stock musste vom gesamten Inventar einschließlich Decken- und Wandverkleidungen geräumt werden. Allerdings waren alle Räume, also auch Küche, Bad und Flur sowohl an den Decken als auch an den Wänden mit Styroporplatten komplett verkleidet. Nur mit großer Mühe konnten diese Platten entfernt werden, da diese vollflächig verklebt waren. In knapp einer Woche konnten alle gewünschten Arbeiten ausgeführt werden, die Wohnung befand sich wieder im Rohzustand. Die Nichte bei der Schlüsselrückgabe: „…war ja klar, dass die Räume hinterher so aussehen würden…“  

Wohnungsübergabe ohne Beanstandungen

…bis Ende des Monats muss die Wohnung leer sein…

Nach drei Jahrzehnten als Mieterin einer Vierzimmerwohnung trat plötzlich der Pflegefall ein. Bis ein Heimplatz gefunden werden konnte war die Kündigungsfrist der Wohnung fast abgelaufen. Es blieben gerade zwei Wochen bis zur Übergabe der Wohnung. Das gesamte Inventar einschließlich Balkon und Keller musste schnellstmöglich geräumt werden. Nach vier Tagen und über acht Tonnen Entsorgung war dieser Auftrag erledigt. Der Vermieter bedankte sich vielmals: „…gut das Sie so schnell waren, die neuen Mieter kommen morgen zur Besichtigung…“

Wohnungsauflösungen im Mai

Wohnungsauflösung im betreuten Wohnheim

…es gibt Sachen die sind zu schade zum Entsorgen…

Nachdem die Mieterin in einem betreuten Seniorenheim in die Pflegeabteilung des Hauses wechseln musste, stand die Auflösung des Haushaltes zur Ausführung. Da die nächste Seniorin bereits die Räume besichtigt hatte konnte mit Absprache die Einbauküche dort belassen werden. Auch für die fast neue Waschmaschine wurde eine Interessentin im gleichen Haus gefunden. Somit musste nicht gleich alles entsorgt werden, es gibt manchmal Möglichkeiten Inventar weiter zu geben. Die Tochter der hochbetagten Dame bedankte sich herzlich: „…mit Ihrer Erfahrung haben Sie einiges gerettet…“

Eine Räumung mit telefonischer Gebrauchsanweisung

…würden Sie bitte alles Wichtige aufheben…

Durch den plötzlichen Tod seiner Schwester musste unverhofft deren Wohnung in Würzburg aufgelöst werden. Der Auftraggeber, selbst aus dem hohen Norden, hatte die Wohnung seit Jahren nicht mehr gesehen und hatte daher keinen Überblick was aus dem Haushalt noch alles an Dokumenten, Ausweisen, Bank- und Kreditkarten, Versicherungsverträgen und sonstiges vorhanden war. Alle gewünschten Unterlagen einschließlich Fotoalben wurden am Ende der Räumung mittels drei Umzugskartons per Post dem Kunden zugesandt. Der Bruder der Verstorbenen nach Erhalt der Sendung: „…einfach klasse wie Sie das alles geregelt haben, auf Sie ist absolut Verlass…“

Räumung eines Hauses nach sechs Jahren Leerstand

…wir konnten uns erst jetzt dazu entschließen…

Ein Anwesen in einem Würzburger Vorort war bereits über  sechs Jahre nicht mehr bewohnt. Jetzt sollte der Sohn der ehemaligen Besitzerin dieses Haus im Herbst übernehmen. Wie zu erwarten hatten zwischenzeitlich Spinnweben und Staubflusen in allen Räumen, an Decken und Wänden, hinreichend Platz und Fläche eingenommen. Also erst mal mit dem Besen durch das gesamte Einfamilienhaus und danach komplette Räumung des Inventares. Nach vier Tagen waren Dachgeschoss, Erdgeschoss und Kelleretage bis auf wenige Ausnahmen besenrein geräumt. Die Kundin bei der Abnahme des Objektes: „…so sauber und so leer war das Haus seit Jahren nicht mehr…“

Betreuerin konnte nicht mehr anders handeln

…es wird höchste Zeit Entscheidungen zu treffen…

Ein alleinstehender Mitbürger drohte aufgrund Alters und körperlicher Einschränkung zusehend zu verwahrlosen. Entsprechend war dessen Wohnung fast nicht mehr bewohnbar. Die Betreuerin konnte buchstäblich im letzten Moment eine Unterkunft im Service Wohnen für Senioren ausfindig machen. Nach Umzug des Mieters blieb nur noch eine komplette Wohnungsauflösung durchzuführen. Bis auf wichtige Dokumente und Bekleidung musste das gesamte Inventar als nicht verwertbarer Abfall entsorgt werden. Die Betreuerin nach Abschluss der ganzen Aktion: „…ist schon traurig wie hilfsbedürftige Menschen im Alter alleine zurecht kommen müssen…“

Wieder ein Pflegefall, wieder eine Wohnungsauflösung

…bitte suchen Sie nach Urkunden und Ausweisen…

Ein plötzlich eingetretener Pflegefall machte eine stationäre Einweisung mit anschließender Unterbringung in einer Dauerintensivstation unumgänglich. Die Betreuerin der alten Dame musste quasi per sofort die Wohnung auflösen und gleichzeitig noch fehlende Unterlagen sicherstellen. Leider konnten auf die Schnelle nicht alle Dokumente und Ausweise gefunden werden. Im Lauf der Haushaltsauflösung kamen dann aber doch die gesuchten Papiere nach und nach zum Vorschein. Hiermit konnte die Betreuerin alle notwendigen Formalitäten zu Ende bringen. Bei Übergabe der Unterlagen dankte diese mit den Worten: „…auf Ihre Erfahrung kann man sich absolut verlassen…“

Wohnungsauflösung Haushaltsauflösung Juni

Resträumung nach Umzug…

…wahrscheinlich einen Monat Miete gespart…

Ein Mieter der von Würzburg weggezogen war wollte seine ehemalige Wohnung so bald wie möglich geräumt haben. Alles nicht mehr benötigte Inventar einschließlich diverser Reste im Keller wurde binnen kurzer Zeit komplett entrümpelt und die Wohnung besenrein übergeben. Der Vermieter hatte bereits mehrere Interessenten vorgesehen, sodass einer Neuvermietung zwei Monate vor Kündigungsablauf nichts mehr im Wege stand. Der Kunde freute sich bei der Schlüsselrückgabe: „…sehr sauber gearbeitet und außerdem noch Miete gespart…“

Räumungs-Team Wanders
Pfarrweg 1
97297 Waldbüttelbrunn
Telefon: 09369 3285 09369 3285
Mobiltelefon: 0171 7459639
Fax:
E-Mail-Adresse:
btrusted-Siegel
CYLEX

Unsere Öffnungszeiten

Montag - Samstag07:00 - 20:00
Während und ausserhalb der Geschäftszeiten auch unter mobil 0171 7459639 erreichbar!

Stöber-Stübchen Wanders

Fr. :

09:00  - 18:00 

Sa. :

09:00  - 16:00 

Sie sind herzlich eingeladen...

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Räumungs-Team Wanders 2022 Wohnungsauflösung, Haushaltsauflösung, Entrümpelung, Räumung in Würzburg und Umgebung

Anrufen

E-Mail

Anfahrt